Dieses Reich der Düfte von Lavendel und anderer Aromapflanzen am Kreuzpunkt alpiner und provenzalischer Einflüssen wurde von Männern und Frauen geprägt, die es verstanden haben, ihm das Beste abzugewinnen.

Auf einer Fläche von 1560 km² streckt sich der 2014 gegründete regionale Naturpark der Baronnies Provençales auf einem Massiv zwischen der Drôme und den Hochalpen. Dieses lebendige Gebiet mit seiner außergewöhnlichen geschützten Natur ist landesweit anerkannt für die Fruchbarkeit seiner Böden (6 AOC- und  4 IGP-Lagen im Gebiet), seine einzigartigen Landschaften, sein bauliches Erbe (Terrassen mit Trockenmauerwerk, Bergdörfer), seinem regionaltypischem Landbau (Obstgärten, Olivienhaine, Lindenblüten, Lavendel, Thymian, Rosmarin…) sowie für seine Geologie und seine bemerkenswerte Artenvielfalt.




 

 

Dieser Landstrich voller Felsklippen, die große Raubvögel bewohnen (darunter auch Geier) enthält eine erstaunliche Artenvielfalt! Mehr als 149 natürliche Lebensräume existieren hier nebeneinander und erlauben, rund 2000 Pflanzenarten (von denen 22 unter besonderem Schutz stehen) und 203 Tierarten, die auf nationaler oder regionaler Ebene geschützt sind, zu entdecken. 

 


Die schönsten Eindrücke erleben Sie bei Ihren Spaziergängen und Wanderungen (zu Fuß, mit dem Pferd, mit dem Mountainbike und dem Fahrrad) im Herzen des Naturparks, dieser « Provence der Berge » bei der Begegnung mit Wald und Heide, ihren Föhren, Aleppo-Kiefern, Buchen und Grüneichen, Heckenrocken und Schlehen, ihren Duft-, Aroma- und Heilpflanzen. Nervenkitzel und Adrenalinkicks finden Sie beim Klettern, auf der Via Ferrata und beim Gleitschirmfliegen.

 




Wer die Sterne liebt, wird beim Betrachten des nächtlichen Himmels magische Momente erleben, denn das Gebiet der Baronnies Provençales ist ganz besonders gut geschützt vor der Lichtverschmutzung … in diesem « Refugium des nachtschwarzen Himmels » ist die Milchstraße immer zu sehen!